Ralf Hohoff

Cheeseburger-Kuchen

image_pdfimage_print

Einige Pins zu Cheeseburger-Kuchen hatten sich schon seit Längerem in meiner Pinnwand gesammelt und wollten ausprobiert werden. Das April-Schmuddelwetter war genau der richtige Zeitpunkt für ein wenig Soulfood.

Folgende Rezepte habe ich kombiniert:

Im Grunde ist das Rezept total einfach und schnell gemacht (wenn man die Gehen des Teiges und das Backen nicht mit einrechnet).

  • Teig mit Frischhefe, nicht Trockenhefe.
  • Nachdem das Hack angebraten war, habe ich die kleingehackte Zwiebel mit angedünstet. Das macht das Ganze auch bekömmlicher.
  • Ungefähr 5 EL Ketchup und 2 EL mittelscharfen Senf für den Geschmack.
  • 4 kleine Gewürzgurken in Scheiben geschnitten, das hätten vielleicht noch zwei mehr sein können.
  • Anstatt Schmelzkäse habe ich fein geraspelten Cheddar genommen.
  • Die Kuchenform mit Öl ausgepinselt, aber ohne Paniermehl.
  • Den Teigdeckel habe ich mit Wasser bestrichen.
  • Nur Sesam, Keinen Kreuzkümmel, das hat auch keiner hierbei vermisst.

Der Kuchen ist sehr lecker, ein geniales Partyessen und mir persönlich hat der feste Teig viel besser als die pappigen Cheeseburger-Brötchen gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.